Brose mit eigenen e-Bike Displays in 2019

Brose mit eigenen e-Bike Displays 2019

Das Familienunternehmen Brose ist einer der bekanntesten Hersteller von e-Bike Motoren. Speziell für den Einsatz in e-Mountainbikes hat Brose etwa den Drive S Mag und den Drive S Aluminium entwickelt. Vor wenigen Tagen hat das Unternehmen nun erstmals eigene e-Bike Displays präsentiert, die ideal mit den Brose Motoren zusammenspielen. Die Modelle heißen Brose Display Remote, Brose Display Allround und Brose Display Central. Bei der Entwicklung aller drei Displays hat Brose großen Wert auf ein schlankes Design und eine bedienfreundliche Ergonomie gelegt. Für die Bedienung der Displays muss die Hand nicht vom Lenker gelöst werden.

Einfache Bedienung und schlagfestes Gehäuse

Die drei e-Bike Displays, die Brose jüngst vorgestellt hat, zeichnen sich durch eine sehr simple Bedienung aus. Um die Unterstützungsstufe des Motors zu wechseln, betätigt der e-Biker eine ergonomisch geformte Daumenwippe. Am Berg soll die Schiebehilfe des Motors aktiviert werden? Das funktioniert über eine Taste, die sich direkt unterhalb der Daumenwippe befindet. Über der Daumenwippe liegen zwei weitere kleine Tasten für das Licht und die Steuerung des Menüs.

 

Die neu entwickelten Brose e-Bike Displays haben ein sehr robustes Gehäuse aus ABS. Somit können den Displays auch Schläge in rauem Gelände nichts anhaben.

Brose Displays Bedienung über Remote

Brose Display Remote

Das Brose Display Remote ist klein und puristisch. Trotz der kompakten Größe bietet das Display jedoch nützliche Funktionen. Das e-Bike Display verfügt über ein farbiges LED-Band. Über dieses wird der Ladezustand des Akkus visualisiert. Zudem reagiert das LED-Band beim Wechsel in eine andere Unterstützungsstufe des Motors.

 

Das e-Bike Display von Brose lässt sich auf einer der beiden Lenkerseiten montieren. Aufgrund des minimalistischen Designs verändert das Display die Optik des e-Bikes kaum. Außerdem bringen die Abmessungen von nur 46 x 43 x 21 mm einen weiteren Vorteil mit sich. Das Brose Display Remote behindert die Funktionsfähigkeit anderer Komponenten am Lenker nicht. Bremshebel, Schalthebel oder die Betätigung der Teleskop-Sattelstütze bleiben weiterhin problemlos erreichbar.

Brose Display Allround

Bei diesem Display hält der Name genau das, was er verspricht. Das e-Bike Display ist ein echter Allrounder. Mit seiner Optik und seinem Funktionsumfang passt das Brose Display Allround zu sportlichen e-Mountainbikes genauso wie zu eher designorientierten Trekking e-Bikes und City e-Bikes. Das Brose Display Allround verfügt über einen 1,5 Zoll großen Farbbildschirm. Aussehen und Gewicht des e-Bike Displays erinnern stark an eine Smartwatch. Das Display Allround von Brose bringt nur 50 Gramm auf die Waage und kann rechts oder links am Lenker angebracht werden.

Allround e-Bike Display von Brose

Brose Display Central

Das Display Central ist die größte der drei von Brose entwickelten Varianten. Es hat einen 3,5 Zoll großen Farbbildschirm. Dank hochauflösender Bildqualität und Hintergrundbeleuchtung hat der e-Biker bei allen äußerlichen Umständen einen klaren Blick auf die wichtigsten Daten. Wichtig zu wissen ist, dass dieses Modell nur in Kombination mit dem Brose Display Remote bedienbar ist. Der Farbbildschirm wird für eine optimale Ablesbarkeit mittig am Vorbau des e-Bikes montiert. Die am Lenker angebrachte Remote-Einheit muss anschließend über Bluetooth mit dem Display verbunden werden. Sobald dies geschehen ist, deaktiviert sich das LED-Band der Remote-Einheit, damit Informationen nicht doppelt angezeigt werden.

Central Display von Brose

UnkomplizierteNachrüstung

Die neuen Displays sind mit jedem e-Bike kombinierbar, das von einem Brose Drive Motor angetrieben wird. Das Nachrüsten der e-Bike Displays ist ohne Probleme möglich. Auf der EUROBIKE im September 2019 sollen dann auch die ersten Modelle vorgestellt werden, die serienmäßig über ein Brose Display verfügen. Besonders praktisch: Die Displays lassen sich an das digitale Service Tool von Brose anbinden. Somit können die Displays leicht gewartet und Fehler schnell diagnostiziert werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0