Das Fazua Black Pepper Update

Der Fazua evation Antrieb

Eine gepfefferte Motorleistung: Die Fazua BLACK PEPPER Software-Updates sind da!

 

Die Elektroantriebe von Fazua gelten als revolutionär. In ausgetüftelter Art und Weise kombiniert der Münchner Hersteller Optik, Gewicht und Leistungsfähigkeit zu einem handlichen Gesamtpaket.

 

Was steckt nun hinter den beiden Software-Updates vom April?


1. Update: Die evation Motor Software 2.0

Kompakt und kraftvoll: Das evation Antriebssystem ist unaufdringlich im Unterrohr integriert, liefert seine Power dafür umso gezielter und so gar nicht unauffällig. Es verwundert also nicht, dass Fazua bei seinem neuesten Update den Fokus auf genau diese Kompetenz gesetzt hat. Auf kompaktestem Raum wurde dem System nun noch mehr Leistung entlockt. Fahrer dürfen sich auf mehr Motorunterstützung freuen, auch bei höherer Kadenz. Das Kadenz-Spektrum beläuft sich hier auf 55 - 125 Umdrehungen pro Minute. 



Der Fazua Antrieb im Unterrohr
Der Antrieb von Fazua verschmilzt mit dem Unterrohr

Ein unverkennbares Fahrgefühl

Bereits von Beginn an zelebrierten die Fans der Fazua Antriebe das natürliche Fahrgefühl. Die sanfte Unterstützung spiegelt sich auch im neuen Update wieder, denn durch biomechanische Analysen konnte ein Fahrverhalten geschaffen werden, dass sich noch optimaler an das individuelle Pedalieren eines jeden Fahrers anpasst. Ein idealer, perfekt abgestimmter Support ist somit garantiert.

 

Auch wer den ersten Tritt in die Pedale wagt, wird nicht schlecht staunen: Der Motor startet prompt und nimmt dich mit auf eine Reise, die auf diese Weise mit einem besonders feinfühligen Start beginnt.



Die Auswahl an Fahrmodi

Aus ingesamt drei Modi kann der Fahrer wählen. Die Unterstützungsstufen machen ihrem kreativen Namen in der Ausführung alle Ehre:

 

Breeze steht für eine leichte Brise und setzt auch genau das in die Tat um: Eine gefühlvolle wie sanfte Beschleunigung und konstante Unterstützung bei geringer Fahrleistung. Der River-Modus sorgt für kräftigere und gleichzeitig natürliche Beschleunigung. Du wechselst häufiger zwischen lockerem und kräftigem Pedalieren? Kein Problem, denn dank des fließenden Fahrgefühls sind diese Übergänge kaum merklich. Der Rocket-Modus schließlich setzt auf eine raketenhaft starke und auch spürbare Beschleunigung, mit der man auch den steilsten Anstieg bewältigen kann.

 

Das Update ist bereits seit dem 16. April 2020 verfügbar und zu allen evation Systemen rückwärtskompatibel.



2. Update: Die Toolbox Software 2.0

Die wohl größte und wichtigste Änderung beim Update auf die Toolbox Software 2.0 ist die neue Customizer Funktion. Die drei bereits vorhandenen Fahrmodi (Breeze, River und Rocket) können hier individuell an die Wünsche des Fahrers angepasst werden.

 

Drei vorgefertigte Parameter lassen sich kinderleicht und intuitiv einstellen: Über die Max Power wird die Motorenleistung wie das maximale Drehmoment justiert. Die Support Relation bestimmt das Verhältnis zwischen der eigenen Fahrleistung und der Motorunterstützung. Das Ramp-Up sorgt für die Reaktionsfähigkeit des Motors und die letztendliche Stärke der Beschleunigung.

 

Wer das Ganze individuell halten möchte, hat immer noch die Möglichkeit, unbegrenzte Einstellungen via Schieberegler vorzunehmen und sich die Daten gänzlich zu Personalisieren. Auch das Ändern der Angaben stellt kein Problem dar, denn die Fahrmodi lassen sich stets auf die Grundeinstellungen zurücksetzen. Für Fortgeschrittene dürfte dies eine willkommene Alternative sein.

 

Das Update ist ebenfalls seit dem 16. April verfügbar.


Evation Antrieb im Focus Raven²
Das Focus Raven² ist mit dem Fazua Evation Mittelmotor ausgestattet

Das Fazit

Ein würziges Update: Vor allem sportlich ambitionierte Fahrer kommen hier wieder einmal voll auf ihre Kosten und profitieren gleichermaßen vom natürlich Fahrgefühl und den personalisierten Modi.

 

In den kommenden Wochen steht zusätzlich noch ein weiteres Update für Bluetoot-fähige Remotes aus.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0