Hercules e-MTBs 2020

Hercules Markenlogo

Seit über 130 Jahren ist die Traditionsmarke Hercules Entwickler von Fahrrädern und hat sich als bekannte und beliebte Fahrradmarke auf dem deutschen Markt etabliert. Auch im e-Bike Bereich kann der Hersteller mit technisch überzeugenden und optisch gelungenen Lösungen auf sich aufmerksam machen. Mit den NOS e-Bikes steigen die Nürnberger 2016 erstmals in den e-Mountainbike Markt ein und befahren neues Terrain. 



e-Mountainbikes von Hercules 2020

In Sachen Motorpower setzt Hercules unter anderem auf bekannte Namen und verwendet mit Bosch und Brose zwei der besten Antriebshersteller für e-Bikes. Aber auch der Shimano E8000 Motor, der speziell für den Einsatz im Gelände ausgerichtet ist und in den eMTBs verbaut wird, steht der deutschen Konkurrenz in Nichts nach. Während die 650Wh Akkus des Brose-Antriebs komplett in das Unterrohr integriert sind, setzt man bei den Bosch-Bikes auf die bekannte semi-integrierte Lösung.

Hercules e-Fully und Hardtail e-Mountainbikes 2020 .

Das Hercules-Gefühl in Bildern


Entstehung der Marke Hercules

 

Um seine Vision des Zweirads für alle zu verwirklichen, gründete der Firmenvater von Hercules Carl Marschütz 1886 die Velocipedfabrik Marschütz & Co als erste Fahrradfabrik in Nürnberg. Die Marschütz Räder erinnerten die Bevölkerung mit ihren widerstandsfähigen und zuverlässigen Eigenschaften an den berühmten Heros Hercules aus der griechischen Mythologie und so etablierte sich der jetzige Firmenname. Über die Jahre folgte eine Vielzahl von Innovationen, die den Zweirad-Boom der damaligen Zeit noch mehr beflügelten. Bereits 1985 erfand Hercules das erste e-Bike mit Nabenmotor, Scheibenbremse und Gepäckträgerakku und fünf Jahre später wurde das Hercules Electra das erste in Deutschland als Leichtmofa zugelassene Fahrzeug. Seit 130 Jahren ist die Marke nun ein beständiger Teil des Fahrradmarktes.