Yamaha e-mtb Motoren 2021

Die besten Yamaha eMTB Motoren 2021

Nach einem überzeugenden Start auf dem asiatischen Markt sind die Mittelmotoren von Yamaha auch in Europa eine feste Komponente gängiger e-Bike Hersteller geworden und behaupten sich neben großen Platzhirschen wie Bosch und Shimano. Die Kraft der Antriebe findet sich wortwörtlich auch in der Namensgebung der Motoren wieder, die Abkürzung PW steht nämlich für Power. Besonders sportlich und damit auch für den Einsatz in e-MTBs geeignet, sind der Yamaha PW-X2 und der Yamaha PW-ST. Das Ziel von Yamaha: Fahrer und e-Bike zu einer Einheit machen - welche Unterschiede die e-MTB Motoren dabei haben, zeigen wir dir hier.


Yamaha PW-X2 im Detail

Der PW-X2 ist die ausgeklügelte Weiterentwicklung seines großen Bruders namens Yamaha PW-X. Der sportlichste Antrieb des japanischen Herstellers ist noch leistungsstärker als sein Vorgänger und die übrigen Motoren von Yamaha. Speziell für den Einsatz in e-Mountainbikes konzipiert, liefert der „Extra Power Modus“ ein maximales Drehmoment von 80 Nm und sorgt damit auch in steilem Gelände für kraftvolle Unterstützung. Doch auch in den restlichen vier Modi (High, Standard, Eco, Eco+) ist der Antrieb mit 70 Nm stets zur Stelle. Bei einer Trittfrequenz von 100 Umdrehungen pro Minute liefert der Motor 50 % mehr Power als sein Vorläufer. 

 

Der PW-X2 hat demnach die bewährte Leistungs- und Steuertechnologie der Yamaha Motoren, verfügt mit dem Extra Power Mode jedoch über einen fünften Unterstützungsmodus. Dank einer deutlichen Verbesserung der Kühlung nutzt der Antrieb die Motorleistung besser aus und verstärkt so das Drehmoment in allen Bereichen. Auch die Fahrassistenz wird im Vergleich zu anderen Motoren aktiver bis in hohe Drehzahlbereiche unterstützt. Auf diese Weise kannst du nach engen Kurven beschleunigen oder schwierige Steigungen meistern. Eine intelligente Kombination aus schneller Reaktion und Agilität! 

Nahaufnahme des Yamaha PW-X2 speziell für den Einsatz in e-Mountainbikes

„Being one with the machine“ lautet das Motto, welches Yamaha auch in 2021 fleißig verfolgt. Fahrer und e-Biker verschmelzen so zu einer unerschütterlichen Einheit. Durch die sorgfältige Abstimmung aller Komponenten des Antriebssystems wird eine extrem natürliche Unterstützungscharakteristik des Motors erreicht, sodass du ihn beim Biken gar nicht bemerkst und die volle Konzentration auf die Strecke richten kannst.

Der Yamaha PW-X2 e-MTB Motor mit dem Extra Power Mode

Während der Fahrt regelt der PW-X2 die Geschwindigkeit sehr feinfühlig und verhält sich an der 25 km/h Schwelle unauffällig. Diese Wunderwaffe wird vor allem durch feine Sensoren und spezielle Algorithmen gefördert, denn der neue e-Bike Antrieb von Yamaha besitzt vier Sensoren („Quad Sensor System“). Diese messen ständig die Geschwindigkeit, die Trittfrequenz sowie die Pedalkraft. Neu hinzugekommen ist ein Neigungssensor, der ermittelt, wie steil das e-Bike gerade bergauf oder bergab fährt. Durch das Zusammenspiel der vier Sensoren ist der PW X2 extrem feinfühlig und reaktionsschnell. Für ambitionierte e-Mountainbiker ist wichtig, dass der Yamaha PW-X2 auch bei hohen Trittfrequenzen noch eine kräftige Unterstützung der eigenen Pedalkraft bietet.

Der PW-X2 ist der leichteste, leistungsstärkste und reaktionsschnellste Motor von Yamaha

Yamaha hat sich außerdem nicht lumpen lassen und zusätzlich einen Automatic Support Mode speziell für e-MTBs entwickelt. Fährt man in diesem Modus, wechselt der Motor passend zur Fahrsituation zwischen den drei Unterstützungsstufen Eco, Standard und High. Ist der Fahrer auf ebener Strecke unterwegs, unterstützt der Yamaha PW-X2 weniger. Gilt es hingegen einen steilen Anstieg zu erklimmen, so gibt der PW-X2 eine Extraportion an Power frei.

 

Beim e-Bike Hersteller Giant heißt der Yamaha PW-X übrigens SyncDrive Pro, weil er mit einer von Giant entwickelten Software ausgestattet wurde. Mit einer etwas erhöhten Leistung kannst du in der höchsten Unterstützungsstufe beim Treten um 360% unterstützt werden. Außerdem wurde das Gewicht und die Maße im Vergleich zum Yamaha PW-X2 leicht reduziert. Hier kannst du mehr über die SyncDrive Motoren von Giant lesen!


Yamaha PW-ST im Detail

Dürfen wir vorstellen? Ein Allroundmotor der Extraklasse: Der Yamaha PW-ST. Der Antrieb für Jedermann liefert kraftvolle aber ruckelfreie Unterstützung für Freizeitbiker und sportlich ambitionierte Fahrer. Ob Neueinsteiger oder erfahrene e-Mountainbiker, bei dem PW-ST ist jeder gut aufgehoben. Im Vergleich zum Vorgänger bringt der Antrieb nun 100 Gramm weniger auf die Waage und ist mit einem Neigungssensor sowie einem Automatic Support Mode ausgestattet. Das richtige Maß an Unterstützung wird genau auf die jeweilige Fahrbedingung angepasst - ganz egal, ob man anfährt, beschleunigt, bremst, bergauffährt, etc. Somit ist es kein Problem, sich voll aufs Bremsen und Schalten zu fokussieren, während der Motor sein Übriges tut.

Eine Frau und ein Mann auf ihren e-MTBs mit dem  PW-ST Antrieb von Yamaha

Aufgrund seines breiteren Einsatzbereiches und der dementsprechenden Ausstattung, eignet sich der PW-ST Mittelmotor nicht unbedingt für extreme e-Mountainbike Erlebnisse, sondern eher für mäßigen Offroad Einsatz. Der 250 Watt Mittelmotor lässt dich auch bei sehr hohen Trittfrequenzen noch von der kräftigen Motorunterstützung mit 70 Nm Drehmoment profitieren.

 

Ein Durchdrehen des Hinterrads kann dank des Motors ebenfalls verhindert werden, denn im High-Modus nimmt der Antrieb seine Power bei den ersten Pedalumdrehungen zurück. 

Yamaha PW-ST auch für den Einsatz in e-MTBs, die auf mäßige Offroad Touren ausgelegt sind

Die Yamaha e-MTB Motoren im Vergleich

Motor Leistung Drehmoment Unterstützungsstufen max. Trittfrequenz Akku Gewicht e-Bikes
 PW-ST  250 Watt 70 Nm

Eco+ (50 %)

Eco (100 %)

Standard (190 %)

High (280 %)

         - 500 Wh 3,4 Kg

Haibike

R Raymon

PW-X2 250 Watt 70 bzw. 80 Nm

Eco+

Eco 

Standard 

High

Extra Power

100 U/min

500 Wh

630 Wh

3,1 Kg

Haibike

R Raymon