M1 Sporttechnik e-MTBs 2020

M1 Sporttechnik Markenlogo

Du suchst ein ganz spezielles e-MTB, das vor allem eines kann: Geschwindigkeit und Power? Dann lohnt sich ein Blick auf die leistungsstarken e-MTBs aus Carbon. Denn als Ableger der Fritzmeier-Gruppe, deren Steckenpferd die Verarbeitung von Carbon ist, profitiert M1 Sporttechnik von dem Know-How des Experten für innovative Werkstofftechnik und stellt seine e-Bikes überwiegend aus dem Kohlenstofffaserverbund her. Bevor M1 mit seinem Vollkunststoff aber im Radsport mitmischte, überzeugte die Marke schon Olympiasiegerin Rosi Mittermeier und bewies sich zusätzlich im Surfsport. Bei den e-Mountainbikes von M1 handelt es sich nicht um klassische Offroad-Bikes, sie sind ebenso speziell wie der Motor - der TQ mit 120 Nm. 



M1 Sporttechnik e-MTBs 2020

e-MTBs der besonderen Art

Mit Carbonrahmen, leistungsstarken Antriebssystemen und unverwechselbarem Design startet M1 mit seinen e-Bikes in die neue Saison. Die Stärken der Marke sind beste Voraussetzung für leistungsstarke eMTBs und die konsequente Weiterentwicklung der Bikes verspricht stets den neusten Standard. Vollcarbon, 120 Nm Motor, riesige Akkus und e-MTBs als Pedelec, S-Pedelec und Race-Pedelec - das sind die Alleinstellungsmerkmale dieser Bikes.

M1 Sporttechnik e-MTBs mit Carbonrahmen

Mit seinem klaren Fokus auf e-Mountainbikes hält M1 nur das Beste in dieser Kategorie bereit und setzt mit seinem insgesamt vier eMTB Serien auf perfekt abgestimmte Vielfalt. Bei den e-Mountainbikes der Spitzing und Spitzing Evolution Serie handelt es sich um MTB Fullys, während die Sterzing und Zell Modelle ohne Federung am Hinterbau auskommen. Hinsichtlich ihrer Steifigkeit, Dämpfung und Belastbarkeit sind die einzelnen Serien optimal abgestimmt und punkten darüber hinaus mit formschönen Designs. 

Das für alle Rahmen verwendete Material Carbon bietet ein ausgezeichnetes Verhältnis von Festigkeit und Leichtigkeit. Die M1 eMTBs verfügen über leistungsstarke Motoren mit sensorischer Steuerung, die einen sanften Übergang zwischen Pedalieren und elektronischer Unterstützung schaffen. 

M1 Sporttechnik Sterzing 2020

Überwiegend setzt M1 Sporttechnik in Sachen Antrieb auf Elektromotoren von TQ Systems, die sich derzeit zu den kräftigsten Antrieben auf dem Markt zählen können. Vereinzelt kommen Motoren des Herstellers Brose zum Einsatz, die mit durchdachter Technik „Made in Germany“ und ihrem offenem System rund 30 e-Bike Hersteller überzeugen. Im Punkto Gangschaltung herrscht Uniformität, hier kommen ausschließlich Kettenschaltungen von Shimano zum Einsatz. Für die Bremsen der eMTBs nutzt M1 Sporttechnik die hydraulischen Scheibenbremsen von Magura, mit denen du selbst bei dem größten Sauwetter sicher bremst.


Das M1 Sporttechnik-Gefühl in Bildern


Entstehung der Marke M1 Sporttechnik

 

Bereits 1998 gegründet, agiert die M1 Sporttechnik GmbH mit Hauptsitz in München in 10 Ländern und besitzt insgesamt acht Produktionswerke. Bekannt durch technologische Innovationen im Sport, blickt die Firma auf eine lange Historie der Fritzmeier Gruppe zurück und setzte 1976 den ersten Meilenstein als Rosi Mittermeier bei den Olympischen Winterspielen mit den ersten Vollkunststoff Skier von Fritzmeier gewann. Nach diesem Erfolg beteiligte sich Fritzmeier an der Firma Mistral und stellte mit seiner innovativen Technologie Surfbretter her, die noch heute weltweit bekannt sind. 1994 folgt mit dem Mountainbike Magma Red Hot der Einstieg in die Welt der Fahrräder und sorgt für großes Aufsehen. Nach dem Erfolg des Bikes folgen weitere High-Tech-Bikes, die die Kunden bis heute durch ihre innovative Technik überzeugen.