Fotostrecke zum Focus Raven² Pro

Die Fotostrecke zum Focus Raven² Pro mit Fazua Antrieb

Das Focus Raven² ist ein ganz spezielles und zudem sehr innovatives e-MTB von Focus, denn es wiegt lediglich 15,55 kg und besitzt zur Untersützung beim Pedalieren den brandneuen Fazua Evation Mittelmotor. Wir haben das Bike aktuell im Testpool und stellen es euch hier in einer ausführlichen Fotostrecke bis ins kleinste Detail vor.

Die Entwicklung um den Evation Antrieb des Münchner StartUp Fazua beobachten wir bereits seit knapp zwei Jahren mit Aufmerksamkeit. Das innovative und integrierte Antriebskonzept besteht hierbei im wesentlichen aus einer Tube mit Motor und 250 Wh Akkupack, welche in das Unterrohr eingerastet wird und über eine mechanische Verbindung auf ein Tretlagergetriebe seine Kraft entfaltet. Focus hat sich als einer der ersten eMTB Produzenten diesem Antrieb angenommen und auf Basis des XC Mountainbike Raven ein e-MTB entwickelt, welches nur 15,55 kg wiegt (Rahmengröße M) - das Focus Raven². Um auf dieses phänomenale, niedrige Gewicht zu kommen, verfügt das Raven in der elektrisierten Version über viele Carbon Teile. So tragen Rahmen, Kurbelarme und Sattelstütze wesentlich zur Gewichtsreduktion bei, da diese aus leichtem und stabilen Kohlenstofffasern bestehen. Der 250 Watt Evation Mittelmotor samt 250 Wh (36 Volt * 7Ah) Akkupack kommt hierbei auf ein Gewicht von 3,65 kg - damit ist er deutlich leichter als die meisten anderen auf dem Markt aktuell verfügbaren Mittelmotorsysteme. Alles in allem also ein Paket, welches Geschwindigkeit und geringes Gewicht zum Ziel hat. Damit reiht sich das Raven² geradewegs in die Reihe der Focus e-Mountainbike Familie ein, deren Philosophie lautet leichte und sportliche, elektrifizierte Bikes zu bauen.


Fotostrecke zum Focus Raven²

Ein erster Eindruck und alle Details zum Focus Raven² Pro

Auf den ersten Blick ist das Evation Antriebssystem von Fazua nicht auszumachen. Der Carbonrahmen in knallroter Lackierung unterstreicht den sportlichen Anspruch dieses leichten e-Mountainbikes.

Große 29" Laufräder sind im XC-Rennsport Standard und daher auch am Raven² zu finden.

  

Das Focus Raven² Pro mit allen Bildern und Ausstattungsdetails

Durch und durch schlank und unauffällig gehalten. Nur der Blick auf die Unterseite des Unterrohrs verrät dem erfahrenen Pedelec-Biker, dass hier ein Antrieb verbaut ist. 

 

Die Fotostrecke zum Focus Raven² Pro mit Fazua Antrieb

Das uns zur Verfügung stehende Focus Raven² hat die Rahmengröße M mit einer Sitzrohrlänge von 46cm. Bei mir, mit einer Körpergröße von 1,80 m und einer Schrittlänge von 82 cm ergibt sich in Kombination mit dem 90 mm Vorbau eine sportlich orientierte aber unaufdringliche Sitzhaltung mit einem leicht höheren Sattel gegenüber dem Lenker. 

 

Ein erster Eindruck und alle Details zum Focus Raven² Pro

Auf der Tretlagerachse befindet sich ein 34er Blatt, welches die Kraft von Fahrer und Antrieb über eine Kette auf die Shimano XT 11fach Kassette überträgt. Die Antriebseinheit mit integriertem 250Wh Akkupack ist formschön halbseitig in das Unterrohr eingerastet. 

 

Das Focus Raven² Pro mit allen Bildern und Ausstattungsdetails

Die Kurbeln sind nicht verkratzt, wie es der erste Blick vermuten lässt - nein, zu sehen ist die Kohlefaserstruktur der leichten Carbon-Kurbelarme. Das Tretlagergetriebe überträgt die Kraft zwischen Motor und Kettenblatt. Zudem findet hier die doppelseitige Messung des Drehmoments und der Trittfrequenz statt. Dies sind wichtige Daten für den Antrieb um eine möglichst harmonische und zugleich kraftvolle Leistungsentfaltung zu verwirklichen.

 

Die Fotostrecke zum Focus Raven² Pro mit Fazua Antrieb

Im Heck reagiert eine klassische, mechanische Shimano XT Schaltung auf die Schaltbefehle des Bikers. Die 11fach Kassette mit einer Abstufung von 11-13-15-17-19-21-24-28-32-37-46 Ritzel auf der Kassette bietet eine Übersetzungsbandbreite von 418%. 

 

Ein erster Eindruck und alle Details zum Focus Raven² Pro

Der Fazua Antrieb verfügt über eine Lenkerfernbedinung zur Anwahl einer der drei Unterstützungsstufen. Hier nennen sich die Stufen "Breeze" (125Watt), "River" (250Watt) und "Rocket" (400Watt) Mode. Sie sind durch eine LED-Leiste auf der Remote in grün, blau und rot farblich gekennzeichnet und damit leicht auszumachen. Der Verlauf der LED Leiste beschreibt den Ladezustand des Energiespeichers. Über den mittleren Knopf soll es in Zukunft möglich sein, dass Bike direkt ein- und auszuschalten - zum aktuellen Zeitpunkt ist dies jedoch nur direkt über einen Schalter an der Antriebseinheit möglich. Eine Bluetooth Anbindung mit entsprechender App ist ebenfalls in Planung. 

 

Das Focus Raven² Pro mit allen Bildern und Ausstattungsdetails

Die Carbon Sattelstütze mit sportlichem Prologo Sattel.

 

Die Fotostrecke zum Focus Raven² Pro mit Fazua Antrieb

In der Front verhilft eine leichte Fox Federgabel mit 32er Standrohren und 100 mm Federweg das 29" DT Swiss Laufrad traktionsstark am Boden zu halten. Für rassige Sprints im Wiegetritt kann die Gabel über eine Lenker-Remote schnell straff gestellt werden, womit ein Wippen dieser unterbunden wird. Sowohl vorne, wie auch hinten ist der schnelle, da kurzstollige Continetal RaceKing Reifen in der Breite 2,2" montiert. Da bei einem e-MTB die Reifen doch stärker beansprucht werden als im klassischen Bike-Sektor, hat man hier auf ein Modell mit verstärkter Karkasse gesetzt. Dies erhöht die Pannensicherheit, da sogenannte Snakebites (Verletzung des Schlauchs oder Mantels durch Durchschläge der Felge) deutlich reduziert werden. Die Bremsanlage besteht unter anderem aus einem klassischer Shimano XT Zweikolben-Sattel, welcher verzögernd auf die 180 mm Bremsscheibe zugreift. 

 

Ein erster Eindruck und alle Details zum Focus Raven² Pro

Im Heck eine 160er Scheibe. Der Geschwindkeitssensor ist halbintergriert an der Kettenstrebe zu finden. Die hydraulische Leitung zur Ansteuerung des Bremssattels ist nahezu komplett im Rahmen verlegt. 

 

Das Focus Raven² Pro mit allen Bildern und Ausstattungsdetails

Der kantige Raven Schriftzug auf dem Oberrohr ist farblich deutlich vom Grundton des Rahmens abgesetzt. Über den schwarzen Schalter auf dem Unterrohr rastet die Antriebseinheit über eine mechanische Entriegelung aus dem Unterrohr aus.  

 

Die Fotostrecke zum Focus Raven² Pro mit Fazua Antrieb

Hier ist das schlanke, verbaute Tretlagergetriebe gut zu erkennen. Die Kurbelarme werden über eine ISIS Schnittstelle (Vielzahn) mit der Tretlagerachse verbunden.  

 

Ein erster Eindruck und alle Details zum Focus Raven² Pro

Die Entnahme der Antriebseinheit und des dort integrierten 7,0 Ah Akkupacks erfolgt über die Unterseite des Unterrohrs in Längsrichtung. Gut zu erkennen sind der Ein- und Ausschalter mit LED-Leiste zur optischen Bestimmung des Ladezustands, sowie die daneben liegende Ladebuchse. Zum Aufladen muss das Drivepack komplett entnommen werden.   

 

Das Focus Raven² Pro mit allen Bildern und Ausstattungsdetails

Ein Blick in das Unterrohr zeigt die mechanische Schnittstelle in Form des Sternrades. Darüber befindet sich geschützt die elektronische Verbindung um den Datenaustausch zwischen Tretlagergetriebe und Drivepack zu ermöglichen. An den Seitenwänden des Unterrohrs sieht man die Kohlefaserstrukturen des Carbon Rahmens.   

 

Die Fotostrecke zum Focus Raven² Pro mit Fazua Antrieb

Das Fazua Evation Drivepack lässt sich nochmals über eine einfache, mechanische Verbindung entriegeln und auseinander nehmen. Links die Antriebseinheit, rechts das Akkupack. 

 

Ein erster Eindruck und alle Details zum Focus Raven² Pro

Deutsche Ingenieurskunst sowohl beim Antrieb als auch im Bike. 

 

Das Focus Raven² Pro mit allen Bildern und Ausstattungsdetails

Ein Blick auf die obere Stirnseite des Evation Drivepacks zeigt den Hauptschalter und die Ladebuchse. An der Außenseite der ovalen Tube sind feine Kühlrippen zu sehen. 

 

Die Fotostrecke zum Focus Raven² Pro mit Fazua Antrieb

Die untere Stirnseite mit elektronischer und mechanischer Schnittstelle zum Tretlagergetriebe. Der Außenbereich auf Höhe des Elektromotors ist mit großen Kühlrippen zur Wärmeableitung ausgestattet. Das ganze Drivepack ist in eine Aluminium Hülle verpackt.

 


Um uns ein genaueres Bild vom Focus Raven² Pro zu machen, haben wir das sportliche eMTB mehreren Testfahrten unterzogen und geben dir in unserem ausführlichen Praxisbericht unser persönliches Fazit zum Bike. Das Raven² Pro vereint viele Vorteile aus der klassischen Mountainbike und der neuen Welt der Elektromobilität und eignet sich für lange, sportliche Touren in leichtem Gelände wie Waldwegen oder der Straßen. Alle Details mit dem Fahreindruck aus der Praxis findest du hier.


Focus Raven² - Ausstattungsdetails

  • Gabel - Fox 32 Float - 100mm Federweg, 
  • Vorbau - BBB, aluminium, 31,8 mm , 90 mm
  • Lenker - BBB, aluminium, flatbar, 720mm breite, rise: 0mm, backsweep: 9 deg.
  • Sattelstütze - BBB Carbon, 27,2mm, 
  • Laufradsatz - DT-Swiss M1650
  • Reifen - Continental Race-King 29" x 2,2"
  • Bremsanlage - Shimano Deore XT (180mm vorne / 160mm hinten)
  • Antrieb - Fazua Evation - 250Watt
  • Akku - Fazua Evation 250Wh, integriert, austauschbar
  • Schaltwerk - Shimano Deore XT 8000, 11-fach
  • Kassette - Shimano XT 11fach 11-46Zähne
  • Übersetzung - vorne:34 Zähne, hinten:11-46 (418%)
  • Rahmen - Carbon
  • Gewicht - 15,55kg ohne Pedale, Rahmengröße M 46cm
  • Preis - 5999€

Focus Raven² - Geo-Daten

  • Sitzrohr - 420mm (S), 460mm (M), 500mm (L)
  • Oberrohr - 592mm (S), 608mm (M), 628mm (L)
  • Steuerrohr Winkel - 69,8°
  • Sitzwinkel - 74,5°
  • Kettenstrebe - 454mm
  • Steuerrohr - 104mm (S), 107mm (M), 130mm (L)
  • Gabellänge - 499mm
  • Radstand - 1119mm (S), 1135mm (M),  1158mm (L)
  • Stack - 620mm (S), 623mm (M), 644mm (L)
  • Reach - 420mm (S), 435mm (M), 450mm(L)

Unser Testfahrer: Julian

e-MTB Testfahrer Julian

Seit beinahe 30 Jahren ist Julian nun schon begeisterter Offroad-Sportler. Nachdem er bereits viele Jahre auf den Singletrails des Südschwarzwaldes unterwegs war, entschied er sich im Jahr 2012 zum ersten Mal für eine spritziges e-MTB anstelle eines herkömmlichen Bikes. Die Bergetappen seiner Heimat machten mit dem Haibike XDURO FS RX e-Fully mit Bosch-Antrieb an Bord gleich noch viel mehr Spaß. Vor allem stellte er fest, dass ihm durch die Unterstützung vom Elektromotor bei steilen Anstiegen mehr Kraftreserven für Sprünge und Drops auf flowigen Trails bleibt, die er am liebsten mit 29“ Allmountain- und Enduro e-MTBs bestreitet. Seine Erfahrungen mit dem e-Mountainbike Sport teilte Julian bis vor Kurzem auf seinem beliebten Blog Pedelec-Biker.de und hat hierfür alle gängigen Elektromotoren von Bosch, Yamaha, Shimano und co. seinem Höhenmetertest unterzogen. Mit seinem großen Know-How rund um Technik und Fahrkunst unter Extrembedingungen ist er nun seit 2018 ein wichtiger Teil von e-MTB.de!