Fotostrecke zum focus sam² pro

Die Fotostrecke mit allen Details zum Focus Sam² Pro

Mit dem Sam² Pro haben wir für 2018 ein rassiges Enduro Bike der deutschen Bikeschmiede Focus am Laufen. 170 mm Federweg in Front und Heck gepaart mit einem niedrigen Gewicht von lediglich 21,1 kg sind klare Argumente für eine sportliche Ausrichtung mit viel Reserven auf rasanten Fahrten durch anspruchsvolles Gelände. Zunächst gibt es bei uns eine ausführliche Fotostrecke zu diesem Enduro e-Mountainbike, hier stellen wir euch die Ausstattungsdetails näher vor.


Das Focus Sam: 2018 auch als Sam² !

Für 2018 wurde die auf Enduro e-Bike-Sport ausgelegte Sam²-Serie ins Leben gerufen. Angelehnt an das Sam aus dem klassischen Bike Bereich wurde es mit den Focus spezifischen Pedelec-Instrumenten, wie dem speziell integrierten Akkupack sowie dem Shimano STePS E8000 Antriebssystem, angereichert. Der integrierte 378Wh Akku ist mit seinen 30 Zellen (36V, 10,5Ah) gegenüber klassischen Modellen mit 500 Wh etwa 25% leichter. Mit lediglich 2,1 kg des internen Akkupacks steht somit die Priorität ganz klar auf Gewichtsreduktion des gesamten Bikes. Damit haben wir beim Wiegen des Sam² ein sehr schlankes Gewicht von lediglich 21,1kg ermitteln können - dies ist bei einem Endurobike mit 170 mm Federweg ein ausgezeichneter Wert. Durch einen optional auf das Unterrohr ansteckbaren T.E.C. (Tailored Energie Concept) Zusatzakku mit nochmals 378 Wh lässt sich die Kapazität, allerdings auf Kosten des Gesamtgewichts, auf 756Wh verdoppeln. Das Gesamtgewicht beträgt in diesem Fall dann etwa 23,4 kg. Somit hat der Biker immer ein maßgeschneidertes Energiepaket bei sich, um den aktuellen Bedürfnissen gerecht zu werden, ob schnelle Ballerrunde auf dem Haustrail oder eine ausgiebige Tour mit vielen Höhenmetern - der Energiespeicher und damit das Gewicht kann angepasst werden. Neben der von uns hier vorgestellten Variante Pro aus der Sam² Serie gibt es zusätzlich die günstigeren Modelle LTD sowie das Standard Modell Sam² ohne ergänzende Bezeichnung.


Die Fotostrecke

Die Fotostrecke zum Focus Sam² Pro

Das Sam² der Pro Ausstattungsoption gibt es in zwei unterschiedlichen Farbvarianten - hier haben wir es in den typischen Focus e-MTB Farben. Ein dunkler Grundton wir hierbei durch blaue konturenbetonende Designelemente unterstrichen. Nicht nur optisch herausragend sind die hochwertigen Fox Komponenten an Variosattelstütze, Dämpfer und Gabel mit golden anhauchender Kashima-Beschichtung.

 

Ein erster Eindruck und alle Details zum Focus Sam² Pro

Im Test fahre ich das Bike in der Rahmengröße M, bei einer Körpergröße von 1,80 m und einer Schrittlänge von 82 cm ergibt sich so ein leichter Überstand des Sattels gegenüber dem Lenker. Die optimale Grundposition um das Endurobike bergauf lange und ausgiebig zu seinem eigentlichen Bestimmungsort, rassigen Trailruns, zu transferieren. Vor allem bei den E-Endurobikes fahre ich den Rahmen gerne so klein wie sinnvoll, da hier das erhöhte Gewicht eines e-MTB wesentlich dazu beiträgt für Laufruhe zu sorgen und ein kleiner Rahmen das Bike leicht und Agil hält. 

 

Das Focus Sam² Pro mit allen Bildern und Ausstattungsdetails

In dieser Ansicht werden die weichen, harmonischen Rahmenkonturen schön erkennbar. Der in das Unterrohr integrierte 378 Wh Akku liefert erfahrungsgemäß genügend Energie um damit 800 Hm bei einer Streckenlänge von etwa 10 km in der höchsten Unterstützungsstufe zu meistern. Wer weiter hinaus möchte, hat die Möglichkeit ein zusätzliches Akkupack (T.E.C. Pack) mit zusätzlichen 387 Wh auf dem "Railbone" am Unterrohr zu befestigen.  

 

Die Fotostrecke zum Focus Sam² Pro

Das geschlossene Rahmendreieck des Hinterbaus nennt sich bei Focus F.O.L.D (Focus Optimized Linkage Design) und ist eine patentierte Eigenentwicklung. Im Detail handelt es sich hierbei um einen gestützten, geschlossenen Eingelenk-Hinterbau welcher über zwei zentral am Hauptrahmen gelegene Umlenkpunkte den Dämpfer ansteuert. Laut Focus ergibt  sich so eine besonders dynamische Kennlinie des 170 mm Federwegs. So soll der Federweg speziell im ersten Drittel sehr sensibel auf feinste Unebenheiten reagieren und damit viel Traktion aufbauen. Bei härteren Schlägen sorgt die spezielle Kinematik dafür, dass der Hinterbau im Grenzbereich zunehmend härter wird und somit eine progressive Charakteristik bekommt. Praktisch betrachtet ergibt dies einen sensiblen Hinterbau bei schnellen Trailruns und ein sattes, hartes Verhalten bei starken Schlägen wie es bei Landungen von Sprüngen vorkommt.

 

Ein erster Eindruck und alle Details zum Focus Sam² Pro

Hier die Umlenkung mit den zwei zentralen Drehpunkten zwischen Sitz- und Oberrohr im Detail. Aus Platzgründen wurde der hochwertige Fox Dämpfer Up-Side Down montiert. 

 

Das Focus Sam² Pro mit allen Bildern und Ausstattungsdetails

Der Shimano Steps E8000 Mittelmotor verfügt über eine sehr schlanke Bauform und eine weit hinten ansetzende Tretlagerachse.

Damit lässt sich der Motor schön in den Rahmen integrieren und der Hinterbau kann zentraler am Bike angesetzt, bzw. konstruiert werden. Auf der Tretlagerachse befindet sich ein 34er Blatt. Die 170mm HollowTech 2 Kurbelarme sind mit einer Vielzahn-Hohlwelle verbunden.

Eine Kettenführung im oberen, zulaufenden Bereich unterbindet das Abspringen der Kette bei endurolastigen Einsätzen im groben Gelände.

   

Die Fotostrecke zum Focus Sam² Pro

Die Race Face Vault 424 Naben sind groß dimensioniert und dabei vierfach gelagert. Im Inneren übertragen sechs Sperrklinken die Antriebskraft über ein 60 Zähne zählenden Zahnkranz auf das Laufrad. Dies sorgt von außen betrachtet für einen satten, schnell klickenden Sound des Freilaufs. Durch die hohe Zahl der Sperrklingen in Kombination mit dem feinen Zahnkranz werden die mitunter hohen Antriebskräfte im Inneren gleichmäßig verteilt.

 

Ein erster Eindruck und alle Details zum Focus Sam² Pro

Die SRAM EX1 Schaltgarnitur ist speziell für e-Mountainbikes entwickelt worden. Kerncharakteristik sind die 8 Gänge mit einer Spreizung von 11-48 (11, 13, 15, 18, 24, 32, 40, 48 ) Zahnkränzen. Damit der Verschleiss an Kette und Kassette trotz der hohen Kräfte möglichst gering bleibt, verfügt der Shifter zur Gangwahl über eine Mechanik, welche pro Betätigung immer nur einen Gangsprung zulässt.

Damit wird verhindert, dass sich die Kette bei einem Gangwechsel zu sehr auf der Kassette verwindet und damit einen Defekt erleidet. 

 

Das Focus Sam² Pro mit allen Bildern und Ausstattungsdetails

Die Vierkolben-Bremse SRAM Code RSC steht in Kombination mit einer großen 203mm Bremsscheibe am Vorderrad. Damit soll maximale Bremsperformance unter anspruchsvollen Bergabfahrten garantiert werden. Die satte Fox Gabel mit 36er Standrohren sorgt in diesem Zusammenspiel für die notwendige Steifigkeit.  

 

Die Fotostrecke zum Focus Sam² Pro

Im Heck sorgt eine 180 mm Bremsscheibe im Zusammenspiel mit der Vierkolben-Bremse für zuverlässige Verzögerung. Zudem befindet sich der Magnet zur Erfassung des Geschwindigkeitssignals direkt an der Bremsscheibe.

Optisch dominant das große Zahnblatt der EX1 Kassette mit 48 Zähnen.   

 

Ein erster Eindruck und alle Details zum Focus Sam² Pro

Ein Enduro Bike braucht eine potente Bereifung die zum einen viel Grip bietet, daneben für Pannensicherheit durch eine starke Karkasse sorgt und schnell und präzise zu fahren ist. Im Heck kommt hier der grobstollige Maxxis Minion DHR II in der Breite 2,4" zum Einsatz. 

 

Das Focus Sam² Pro mit allen Bildern und Ausstattungsdetails

Vorne ebenfalls Maxxis - hier das Modell Minion DHF in der Breite 2,5". An den Race Face Turbine Laufrädern hat die Felge eine Innenweite von 30mm, selbstverständlich ist hier eine Tubeless Montage der Reifen möglich. 

 

Die Fotostrecke zum Focus Sam² Pro

Typisch für die Focus eMountainbikes mit integriertem Akkupack sind die Lufteinlässe an beiden Seiten des Oberrohrs.

Parallel zum Steuerrohr wird hier der Fahrtwind aufgefangen und durch das Unterrohr geleitet. Dies soll zur passiven Kühlung des Akkupacks dienen. Vor allem im Sommer, bei hohen Außentemperaturen und direkter Sonneneinstrahlung auf den Rahmen, kann es im Inneren schnell sehr warm werden. Da die Zellen in den Akkupacks Temperaturen über 60°C nicht besonders mögen, wird es spannend zu sehen, wie sich die ganzen neuen Bikes mit integriertem Akkukonzept unter diesen sommerlichen Temperaturen verhalten.

Focus hat hier auf jeden Fall schon einmal mitgedacht und mit einer passiven Luftkühlung Vorsorge getroffen. 

 

Ein erster Eindruck und alle Details zum Focus Sam² Pro

Die Unterseite des Motors ist durch eine Schutzplatte gegen Steinschlag und Aufsetzer geschützt. Hier wird noch einmal deutlich ersichtlich, wo die durch das Unterrohr strömende Luft wieder austritt. Die Luftaustrittsöffnung ist hierbei gegen die Fahrtrichtung in der Tiefe abgesetzt, so dass Schmutz und Wasser welche vom Vorderrad aufgenommen werden nicht ins Innere gelangen. Ebenfalls in dieser Ansicht schön ersichtlich ist der geringe Q-Faktor (seitliche Abstand zwischen den Kurbelarmen) des Shimano Mittelmotors.    

 

Das Focus Sam² Pro mit allen Bildern und Ausstattungsdetails

Ein modernes und aufgeräumtes eMountainbike-Cockpit. Spezielles Merkmal des Shimano e-Bike Systems sind das schlanke Farbdisplay rechts, zentral vom Vorbau und der Elektronik-Shifter im linken Lenkerbereich. Über den, einem klassischen Schalthebel nachempfundenen Shifter, lässt sich eine der drei Unterstützungsstufe anwählen oder die Schiebehilfe aktivieren. 

 

Die Fotostrecke zum Focus Sam² Pro

Zentral auf dem Oberrohr befindet sich der Ein- und Ausschalter für das e-Mountainbike. Der beleuchtete Button verfügt über eine mechanische Rasterung und vermittelt damit ein zusätzliches, haptisches Feedback. Das kleine Farbdisplay des Shimano Boardcomputers ist selbst bei starker Sonneneinstrahlung gut ablesbar. Durch die farbliche Abstufung der Unterstützungsstufen ECO (blau), TRAIL (grün) und BOOST (gelb) ist die ausgewählte Stufe bereits mit einem schweifenden Blick leicht auszumachen. Ein Button an der Unterseite des Boardcomputers dient zur Anwahl zahlreicher Fahrdaten wie Uhrzeit, Tages-KM, Gesamt-KM, Akkureichweite, Trittfrequenz oder einfach der Geschwindigkeit. 

 

Ein erster Eindruck und alle Details zum Focus Sam² Pro

Ein Blick über die fluchtende Sattel - Vorbau Achse verdeutlicht die Dimensionen des 760 mm breiten Lenkers im Verhältnis zum Rahmen und der Fox Federgabel. Die luftgedämpfte Fox Gabel verfügt über 36 mm Standrohre und Kashima Beschichtung zur Reduktion der Reibung in den Tauchrohren. Daneben verfügt sie, wie bei vielen Fox Gabeln üblich, über eine dreifache Rasterung zur Einstellung der Druckstufe (Einfedergeschwindigkeit). Über die Positionen Climb, Trail und Descent (CTD-System) an der blauen Scheibe rechts auf der Gabelkrone erfolgt die schnelle manuelle Anwahl.

 

Das Focus Sam² Pro mit allen Bildern und Ausstattungsdetails

Die SRAM Code RSC Bremshebel sind kugelgelagert und verfügen über eine werkzeuglose Verstellmöglichkeit der Griffweite und des Druckpunkts.  

 

Die Fotostrecke zum Focus Sam² Pro

Die Befestigungsschiene für den Zusatzakku (T.E.C. Pack) oder einem speziellen Flaschenhalter mit integriertem Werkzeugfach befindet sich auf dem Unterrohr. Der optionale Zusatzakku mit einen 378Wh verdoppelt die Energiereserven auf 756Wh womit dann auch ausgedehnte Tagestouren möglich werden.  

 

Ein erster Eindruck und alle Details zum Focus Sam² Pro

Auf der Unterseite des Oberrohrs befindet sich die Ladebuchse zum Auffrischen des integrierten Akkus. Das Entnehmen aus dem Unterrohr ist nicht ohne weiteres möglich bzw. vorgesehen. Wird ein T.E.C. Pack verwendet, so wird dieses über diese Buchse mittels Kabel mit dem bestehenden Energiespeicher verbunden.  

 


Um Erfahrungen für den folgenden Praxisbericht zu sammeln, waren wir mit dem Sam² auf Trails bei Emmendingen und im anliegenden Südschwarzwald unterwegs. Der erste Eindruck ist sehr vielversprechend und das Focus Sam² wird seinem bestimmten Einsatzzweck als Endurowaffe voll gerecht. Hierbei lässt es sich angenehm bergauf und über Strecke pedalieren und zeigt anschließend bergab das volle Potenzial. Alle Details mit dem Fahreindruck aus der Praxis findest du hier.


Focus Sam² PRO: Ausstattungsdetails

  • Gabel - Fox 36 Factory, 110×15 mm QR, 170 mm Federweg
  • Dämpfer - Fox DPS Factory, 230/67Vorbau - BBB, Aluminium, Di2, 31,8 mm, 55 mm
  • Lenker - BBB, Aluminium, Di2, Riser Bar, 760 mm
  • Sattelstütze - FOX Transfer Factory, 31,6 mm, interne Zugführung
  • Laufradsatz - Race Face Turbine 584-30, 148x12 mm / 110x15 mm (Boost Standard)
  • Reifen - Maxxis Minion DHR II. 27,5"x 2,4" hinten, DHF 27,5"x 2,5" vorne
  • Bremsanlage - Sram Code RSC (203mm vorne / 180mm hinten)
  • Antrieb - Shimano STePS e8000 - 70Nm / 250Watt
  • Akku - 378Wh (10,5Ah) integriert
  • Schaltwerk - Sram EX1, 8-fach
  • Kassette - SRAM EX1 8-fach / 11-48Zähne
  • Übersetzung - vorne:34 Zähne, hinten:11-48 (436%)
  • Gewicht - 21,10kg ohne Pedale 
  • Preis - 7699€

Focus Sam² PRO: Geo-Daten

  • Sitzrohr - 420mm (S), 440mm (M), 480mm (L)
  • Oberrohr - 585mm (S), 604mm (M), 624mm (L)
  • Steuerrohr Winkel - 65°
  • Sitzwinkel - 75°
  • Kettenstrebe - 455mm
  • Steuerrohr - 118mm (S), 128mm (M), 138mm (L)
  • Radstand - 1096mm (S), 1217 (M), 1240mm (L)
  • Stack - 607mm (S), 615mm (M), 625mm (L) 
  • Reach - 425mm (S), 440mm (M), 455mm (L)

Unser Testfahrer: Julian

e-MTB Testfahrer Julian

Seit beinahe 30 Jahren ist Julian nun schon begeisterter Offroad-Sportler. Nachdem er bereits viele Jahre auf den Singletrails des Südschwarzwaldes unterwegs war, entschied er sich im Jahr 2012 zum ersten Mal für eine spritziges e-MTB anstelle eines herkömmlichen Bikes. Die Bergetappen seiner Heimat machten mit dem Haibike XDURO FS RX e-Fully mit Bosch-Antrieb an Bord gleich noch viel mehr Spaß. Vor allem stellte er fest, dass ihm durch die Unterstützung vom Elektromotor bei steilen Anstiegen mehr Kraftreserven für Sprünge und Drops auf flowigen Trails bleibt, die er am liebsten mit 29“ Allmountain- und Enduro e-MTBs bestreitet. Seine Erfahrungen mit dem e-Mountainbike Sport teilte Julian bis vor Kurzem auf seinem beliebten Blog Pedelec-Biker.de und hat hierfür alle gängigen Elektromotoren von Bosch, Yamaha, Shimano und co. seinem Höhenmetertest unterzogen. Mit seinem großen Know-How rund um Technik und Fahrkunst unter Extrembedingungen ist er nun seit 2018 ein wichtiger Teil von e-MTB.de!