Fotostrecke zum M1 Spitzing Evolution 2019

Der Testbericht zum Spitzing Evolution eMTB von M1 Sporttechnik

Aktuell habe ich die Möglichkeit, dass brandneue M1 Spitzing Evolution hier im Südschwarzwald einem ersten Praxistest zu unterziehen. Das neu gestaltete Spitzing mit integriertem 880Wh Akku und dem extrem leistungsstarken TQ 120S Mittelmotor kommt nun sehr aufgeräumt und verhältnismäßig schlank daher. In einer Fotostrecke stellen wir euch das Bike zunächst in allen Details etwas näher vor, bevor in einem weiteren Artikel dann der erste Eindruck aus der Praxis folgt.

Die e-Mountainbikes von M1 gehören nicht wirklich zu den oft gesehenen Trailbikes in unseren deutschen Wäldern, dennoch lohnt sich ein genauerer Blick auf diese leistungsstarken und vollgefederten Geländemaschinen auf jeden Fall. Denn technisch und konzeptionell können die Bikes der Sterzing- und Spitzing-Reihe spielend mit den mehr bekannten Marken am eMTB-Markt mithalten. Wie sich die Bikes in der Praxis verhalten? Das verraten wir euch im nächsten Beitrag, hier erst einmal die Hard-Facts:


M1 Spitzing Evolution in 3 Modellvarianten

Das M1 Spitzing gibt es dank des leistungsstarken TQ Mittelmotors in drei unterschiedlichen Leistungsklassen - von der Pedelec-konformen 25 km/h Variante, wie hier zu sehen, bis hin zur S-Pedelec-Stufe mit 45 km/h und schlussendlich auch einem brachialen R-Pedelec mit 75 km/h ist bei M1 Sporttechnik alles möglich.


Das ist neu am Spitzing Evolution 2019

Für das Modelljahr 2019 gibt es das Spitzing in der Evolution-Variante nun mit komplett im Unterrohr integriertem Akku - wahlweise mit 880 Wh oder satten 1050 Wh. Des Weiteren haben wir hier, wie bereits bei den Vorgänger-Modellen aus früheren Jahren bekannt, einen Vollcarbon-Rahmen was für einen edlen Look sorgt und die Wertigkeit dieser Rennmaschine unterstreicht. Das vollgefederte Fahrwerk gibt in Front und Heck bis zu 160 mm Federweg frei, was dieses e-Bike für Fahrten in anspruchsvollem Gelände rüsten sollte. Dies wird zusätzlich durch die optional konfigurierbaren, breiten Plus-Reifen unterstrichen und durch eine satte Magura MT5 Vier-Kolben Bremsanlage abgerundet. Ein durchdachtes Ausstattungspaket, welches in jeder Hinsicht auf maximalen Performance ausgelegt ist.


Der TQ Antrieb im Spitzing Evolution

Weiteres herausragendes Merkmal und Hauptcharakteristika ist der brachial starke Mittelmotor von TQ, welcher mit einer nominalen Betriebsspannung von 48 Volt läuft und in der Spitze bis zu 550% zur Eigenleistung bringt. Soviel Power hat kein anderer e-Bike-Antrieb auf dem Markt in einem Serienbike. Die Leistungsdaten werden hier mit einem Drehmoment von 120 Nm beziffert und sollen in der Spitze bis zu 850 Watt entfesseln!


Fotostrecke und Details zum M1 Spitzing Evolution

Der Testbericht zum Spitzing Evolution eMTB von M1 Sporttechnik

Das M1 Spitzing Evolution - viel Power und ein schlankes Erscheinungsbild zeichnen das 2019er Modell aus.

 

Alle Informationen zur Performance des Spitzing Evolutions von M1 gibt es in unserem Testbericht

Hier gut zu sehen, das breite Unterrohr mit dem großen 880 Wh Akku - 84 Zellen vom Typ 18650. Oberrohr und Sitzstrebe des Hinterbaus fluchten in einer Linie und sorgen so für ein aufgeräumtes und sportliches Auftreten. 

 

So verhält sich das Spitzing Evolution von M1 im Praxistest

Das Bike steht auf klassischen 27,5" Laufrädern mit breiten Plus Reifen - hier in der 3" Variante.

 

Der Testbericht zum Spitzing Evolution eMTB von M1 Sporttechnik

In der Frontansicht schmiegen sich die breiten Reifen optisch in das weite Unterrohr und wirken so eher unaufgeregt. 

 

Alle Informationen zur Performance des Spitzing Evolutions von M1 gibt es in unserem Testbericht

Im sanften Herbstlicht zeigen sich die kantigen Konturen des Carbon-Rahmens besonders schön.

Integrierte Leitungen und Kabel sind eine Selbstverständlichkeit.  

 

So verhält sich das Spitzing Evolution von M1 im Praxistest

Sehr schön integriert wurde nicht nur das große Akkupack, sondern ebenso der Dämpfer im Oberrohr. Dieses teilt sich zum Sitzrohr hin auf und fasst den wertigen Fox Dämpfer optisch harmonisch ein. 

 

Der Testbericht zum Spitzing Evolution eMTB von M1 Sporttechnik

Der Ausgleichsbehälter am Fox Float DPX2 Dämpfer ist nach unten abgesetzt. Die Verstellregler für Zug- und Druckstufe am Dämpfer sind gut zu erreichen, was das Setup sehr erleichtert. Über den Entriegelungsmechanismus kann der Akku entnommen werden. 

 

Alle Informationen zur Performance des Spitzing Evolutions von M1 gibt es in unserem Testbericht

TQ Power-Aggregat mit satten 120 Nm. Mehr Leistung geht aktuell kaum in einem Serienbike. 

 

So verhält sich das Spitzing Evolution von M1 im Praxistest

Die Fox Float 36 Gabel in der Performance-Modellvariante bietet eine hohe Steifigkeit verbunden mit einem sensiblen und dynamischen Ansprechverhalten mit hoher Endprogression. 

 

Der Testbericht zum Spitzing Evolution eMTB von M1 Sporttechnik

DT Swiss Hybrid Laufräder sorgen für höchste Stabilität bei gesteigerten Anforderungen wie sie ein eMTB mit sich bringt. Eine größere Wandstärke des Felgenprofils sowie verstärkte Speichen sind ausschlaggebend um mit dem Prädikat "Hybrid"  ausgezeichnet zu werden.

 

Alle Informationen zur Performance des Spitzing Evolutions von M1 gibt es in unserem Testbericht

Eine Vier-Kolben Bremsanlage ist bei einem e-Bike wie dem M1 Spitzing ein Muss. Die Magura MT5 überzeugt dabei nach wie vor mit hoher Bremswirkung und Standfestigkeit. 

 

So verhält sich das Spitzing Evolution von M1 im Praxistest

Im Heck kommt ebenso wie in der Front das Vier-Kolben Modell von Magura zum Einsatz. Die Kettenstrebe ist mit einer Standard 2-Loch Aufnahme ausgestattet um einen Seitenständer anbringen zu können. 

 

Der Testbericht zum Spitzing Evolution eMTB von M1 Sporttechnik

Die Lenkerremote ist mit einem kontrastreichen schwarz/weiß Display ausgestattet über welches sich alle relevanten Fahrdaten sowie gewählte Unterstützungsstufe und Kapazität des Akkus (Balkendiagramm) ablesen lassen. 

 

Alle Informationen zur Performance des Spitzing Evolutions von M1 gibt es in unserem Testbericht

An der Außenseite befinden sich zwei Buttons zur Anwahl der Unterstützungsstufen (45%, 110%, 195% und 550%).

Der Ministick dazwischen dient zur Navigation der Untermenüs, in dem sich dann vielerlei Fahrdaten wie Restreichweite, zurückgelegte Strecke, Eigenleistung (Watt) uvm. einblenden lassen.

 

So verhält sich das Spitzing Evolution von M1 im Praxistest

Ein spezielles technisches Feature sind Elektroschalter in den Bremshebeln. Wird die Bremse leicht gezogen, so reagieren die Schalter auf das Motormanagement und deaktivieren die Unterstützung. Dies macht vor allem bei filigranen Fahrmanövern, wie sie in anspruchsvollem Gelände vorkommen, Sinn und sorgt für Sicherheit beim Umgang mit dem leistungsstarken Antrieb. 

 

Der Testbericht zum Spitzing Evolution eMTB von M1 Sporttechnik

Ein Blick auf die Unterseite zeigt uns die Gummiabdeckung am Unterrohr. Diese schützt den Carbonrahmen sowie das Akkupack vor Steinschlag. 

 

Alle Informationen zur Performance des Spitzing Evolutions von M1 gibt es in unserem Testbericht

Die Testfahrten laufen bereits, seit gespannt wie mein erster Eindruck zu diesem Power e-MTB ist!

 


Unser Testfahrer hat das spektakuläre e-Mountainbike von M1 Sporttechnik am Rande des Südschwarzwalds für euch getestet und gibt im Testbericht zum Spitzing Evolution einen ausführlichen ersten Eindruck zum Bike. Du willst wissen, wie das Spitzing Evolution im Gelände performt und ob der leistungsstarke Antrieb hält was er verspricht? Dann findet du hier alle Details zur Testfahrt und ein erstes Fazit zum M1 e-MTB.



M1 Spitzing Evolution: Ausstattungsdetails

  • Rahmen - M1 High Modulus Carbon Fibre, SPITZING EVOLUTION
  • Gabel - FOX 36 Float Performance Elite/160 mm
  • Dämpfer -  FOX Float DPX2 230/65/160mm
  • Schaltwerk - Shimano XT ShadowPlus, 11-fach
  • Schalthebel - Shimano XT RapidFire, 11-fach
  • Bremsanlage - Magura MT5e vorn und hinten, 203 mm vorne und 180 mm hinten
  • Kettenblatt Tretlagerachse - FSA MegaTooth, 42er, 44er oder 48er
  • Kassette - Shimano XT 11-fach, 11-46
  • Laufradsatz - DT Swiss H1900 Spline, 27,5“
  • Reifen - Schwalbe NobbyNic 27.5 x 2,6''/3''
  • Motor - TQ 120S, 250Watt ( andere Varianten mit 500Watt oder 920Watt)
  • Akkupack - M1, 48Volt, 880 Wh oder 1.050 Wh, 14S6P
  • Größe - M (45cm), L (50cm)
  • Preis - ab 7999,00 €

M1 Spitzing Evolution: Geo-Daten

  • Reach - 420mm (M), 454mm (L)
  • Stack -  602mm (M), 611mm (L)
  • Oberrohrlänge - 580mm (M), 615mm (L)
  • Sitzrohrlänge - 450mm (M), 500mm (L)
  • Radstand - 1205mm (M), 1240mm (L)
  • Kettenstrebenlänge - 465mm (M & L)
  • Steuerrohrlänge - 120mm (M), 130mm (L)

Unser Testfahrer: Julian

e-MTB Testfahrer Julian

Seit beinahe 30 Jahren ist Julian nun schon begeisterter Offroad-Sportler. Nachdem er bereits viele Jahre auf den Singletrails des Südschwarzwaldes unterwegs war, entschied er sich im Jahr 2012 zum ersten Mal für eine spritziges e-MTB anstelle eines herkömmlichen Bikes. Die Bergetappen seiner Heimat machten mit dem Haibike XDURO FS RX e-Fully mit Bosch-Antrieb an Bord gleich noch viel mehr Spaß. Vor allem stellte er fest, dass ihm durch die Unterstützung vom Elektromotor bei steilen Anstiegen mehr Kraftreserven für Sprünge und Drops auf flowigen Trails bleibt, die er am liebsten mit 29“ Allmountain- und Enduro e-MTBs bestreitet. Seine Erfahrungen mit dem e-Mountainbike Sport teilte Julian bis vor Kurzem auf seinem beliebten Blog Pedelec-Biker.de und hat hierfür alle gängigen Elektromotoren von Bosch, Yamaha, Shimano und co. seinem Höhenmetertest unterzogen. Mit seinem großen Know-How rund um Technik und Fahrkunst unter Extrembedingungen ist er nun seit 2018 ein wichtiger Teil von e-MTB.de!