Testfazit zum Specialized Turbo Levo FSR 2019

Testfazit im Video Specialized Turbo Levo FSR 2019

Unsere Testreihe zum Turbo Levo FSR 2019 von Specialized in der S-Works Variante bekommt mit unserem Fazit-Video nun ihren krönenden Abschluss! Nach einer genauen Vorstellung des Bikes, einem Höhenmetertest und einer kommentierten Ausfahrten wird es nun Zeit, das Bike abschließend zu besprechen.

Was das knackige Allmountain e-Mountainbike wirklich kann, haben wir peinlich genau ausgelotet - und ihr könnt euch das Fazit im Video ansehen!

eine ungewöhnliche aber für gut befundene Kombination

Das Allmountain e-Mountainbike von Specialized hat uns extrem viel Spaß bereitet! Kein Wunder, schließlich trifft es bei unserem Tester Julian genau ins Schwarze: mit 29" Laufrädern, 150 mm Federweg und einem eigens von Specialized konfigurierten Brose Drive S Mag Motor, kann dies Bike einiges wegstecken. Die Kombination aus der Laufradgröße und diesem Federweg hat sich unser Tester nämlich schon lange gewünscht - diese Bikes sind rar und endlich wurde sein Wunsch erfüllt!

 

 

Fahrtest Turbo Levo FSR im Schwarzwald

Insgesamt knapp vier Wochen war Julian auf dem Turbo Levo unterwegs und ist dabei auf den unterschiedlichsten Strecken und unter Bedingungen gefahren, die denen eines ganzen Jahres entsprechen - von Schnee über matschige Waldböden bis hin zu trockenen Trails in der Schweiz war alles dabei. Perfekte Bedingungen um das Levo GEN II herauszufordern. 300 Kilometer, 5.000 Höhenmeter und ein verzweifelter Versuch, den 1.000 Höhenmetertest im Schnee zu absolvieren stehen zwischen Anlieferung des Testbikes und unserem Testfazit-Video, das ihr euch hier ansehen könnt:

 

 

Viel Spaß beim Anschauen! Und für alle, die sehen wollen, wie Julians versucht, das S-Works die 1.00 Hm im Schnee hochzujagen, gibt es den Höhenmetertest hier.

  

 

Wir wünschen euch ein schönes Wochenende!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0