Bosch KIOX Display - Wie sieht es aus und was kann es?

Im Praxistest: Bosch KIOX Display

Mit dem neuen KIOX Display präsentierte uns Bosch im vergangenen Herbst auf der Eurobike ein neues Display, ausgelegt für die Nutzung im sportlichen eBike Bereich. Neben dem kleinen Purion und dem Navigations-Fahrradcomputer Nyon gibt es ab der Saison 2019 nun ein weiteres Display, welches im Wesentlichen wohl das mittlerweile in die Jahre gekommene Intuvia ersetzen wird.


Quadratisch, praktisch - gut, so zeigt sich KIOX

Am neuen Riese und Müller Delite Mountain e-MTB haben wir aktuell das neue KIOX Display als Ausstattungsdetail. Mit diesem Rad sind wir nun seit einigen Wochen unterwegs, Grund genug für mich die Gelegenheit zu nutzen und das neue Bosch Display im Detail etwas näher vorzustellen und über meine Erfahrungen aus der Praxis damit zu berichten.

 

Das 1,9" große, transmissive Farbdisplay befindet sich in der Standardausführung zentral über dem Vorbau am Cockpit. Über eine Schalenhalterung ist es mit zwei Magneten spielfrei darin fixiert.

Hier zeigt sich gleich ein erster Vorteil gegenüber dem alten Intuvia Display, welches noch über ein Schienensystem auf der Halterung fixiert wurde. Kommt es zu einer starken Krafteinwirkung, z.B. durch einen Sturz, hat das KIOX Display in der Magnethalterung die Möglichkeit, ohne Beschädigung im Verbindungssystem aus der Halterung zu springen. Hier hatte ich in der Vergangenheit bereits defekte Intuvia, weil das Schienensystem ausgebrochen ist. Daneben hält die KIOX-Anzeige selbst bei Fahrten mit starken Erschütterungen absolut zuverlässig in der Halterung. 

Bosch KIOX Display Vergleich Entspiegelung

Die Ablesbarkeit ist ausgesprochen gut, da der Kontrast zwischen dem schwarzen Hintergrund, den weißen Ziffern, sowie den farblich definierten Zusatzinformationen sehr scharf ist.

 

Die Leuchtstärke des Displays passt sich hierbei auf Wusch automatisch der Umgebung an. Das kratzfeste Gorillaglas ist im Gehäuse eingelassen, wodurch Berührungspunkte zur Umwelt minimiert werden. Im Bild wird deutlich, wie sehr das KIOX Display entspiegelt ist.

 


Die Bedienung des KIOX - kinderleicht & intuitiv

Richtig gut gefällt mir die neue Remote Einheit, welche sich klassisch am äußeren Lenkerende befindet und mit dem Daumen bedient wird. Hier sind die Druckpunkte gegenüber Purion und Intuvia deutlich besser, da das haptische Feedback bei Betätigung sehr gut wahrzunehmen ist. Über die Taster hoch/runter - links/rechts, sowie einen zur Bestätigung von ausgewählten Menüpunkten finde ich mich sich sehr schnell zurecht. Auch das Wechseln der einzelnen Menüs erfolgt ohne Latenzzeiten - sehr angenehm! Auf der Stirnseite der Remote befindet sich der Taster für die Schiebehilfe, bei Betätigung bekommt man auf dem Display ein Zeitfenster angezeigt, in welchem die Schiebehilfe aktiviert werden kann.

 

Display & drahtlose Verbindungen

 

Auf dem Display selbst befinden sich zwei Taster, einer zum Ein- und Ausschalten des eBike Systems und ein weiterer für die Beleuchtung. An der unteren Stirnseite befindet sich hinter einer Abdeckung eine Mirco USB Buchse aus welcher Strom mit bis zu 1Ah entnommen werden kann. Ganz praktisch zum Laden eines Mobiltelefons oder Navigationsgeräts.

KIOX verfügt, wie das große NYON, über eine Bluetooth Verbindung. Über diese lässt sich beispielsweise ein Brustgurt zur Herzfrequenzmessung einbinden. Das Verbinden mit einer Garmin Fenix 5x hat in einem ersten Test leider nicht funktioniert. Hier wäre es ganz praktisch, wenn man die Leistungsdaten aus dem eBike System synchronisieren könnte, um diese später in die Auswertung mit einfließen zu lassen - funktioniert aber nach meiner Erfahrung aktuell nicht. Mit dem Polar H7 Brustgurt ist die Verbindung kein Problem, hier läuft alles problemlos.

 

Zum aktuellen Zeitpunkt ist es ebenfalls noch nicht möglich das neue Display mit der eBike Connect App von Bosch zu verbinden. Dies soll jedoch bald möglich sein, womit weitere Funktionen wie das Einspielen von Updates möglich werden sollen. 


Fotostrecke & Funktionen - Bosch KIOX

Die fünf Unterstützungsstufen des Bosch eBikes Systems werden auf dem KIOX Display farblich differenziert dargestellt. Der passive Modus "Off" ist grau, die aktiv Modi "ECO" - grün, "TOUR" - blau, "eMTB" - violett und "TURBO" rot. Damit wird selbst bei einem flüchtigen Blick auf die Anzeige sofort erkenntlich, welche Stufe aktuell gewählt ist.  

Bosch KIOX Einstellungen am e-Bike Display

Insgesamt gibt es in der obersten Menüeben acht Bildschirme zur Anwahl. An unserem Bike, dem Riese & Müller Delite Mountain, haben wir ein Dual Batterie System - entsprechend werden beide Akkupacks dargestellt und der Ladezustand in Prozent angezeigt.
Hier kommen wir über den Menüpunkt "Einstellungen" tiefer in die Menüebene um Anpassungen am Bike vorzunehmen.

 

Bosch KIOX Reichweitenanzeige

Wohl einer der beliebtesten Werte an einem eBike dürfte die Reichweitenanzeige sein. Zusammen mit der Uhrzeit schnell ersichtlich.  

Bosch KIOX e-Bike Display Einstellungen

Ein weiterer Bildschirm zeigt die zurückgelegte Strecke. Im Menüpunkt "Einstellungen" lässt sich hier definieren, ob der Tageszähler nach jedem Systemstart neu zurück gesetzt werden soll. Passend zur Strecke ist auch die Fahrzeit zu erkennen. 

Bosch KIOX Bildschirmeinstellung

Sehr praktisch ist der in vier Bereiche geteilte Bildschirm mit den für sportlich ausgerichtete Biker angezeigten Werten. Wie gehabt sind hier Tagesstrecke und Restreichweite ersichtlich. Zusätzlich wird die eigene Wattleistung eingeblendet und - insofern über ein externes Geräte eingebunden - die Herzfrequenz erfasst.    

Bosch KIOX Herzfrequenz-Anzeige

Die Herzfrequenz lässt sich auch separat als Single-Wert anzeigen. 

Bosch KIOX e-Bike Display Anzeige

Statistische Werte wie die Durchschnittsgeschwindigkeit und die bei abfahrtsorientierten Mountainbikern beliebte "Max. Geschwindigkeit" sind über einen weiteren Screen schnell ersichtlich. 

Hier in der Bildserie zu erkennen ist die Standard KIOX Halterung, zentral über dem Vorbau. Über einen Magnetverschluss sitzt die Tachoeinheit satt und geräuschfrei. Die KIOX Aufnahme ist oben offen gehalten und an der unteren Stirnseite angewinkelt. Damit hat der e-Bike Tacho die Möglichkeit bei stark mechanisch einwirkenden Kräften, wie etwa bei einem Sturz, aus der Halterung zu springen ohne dass das Verbindungssystem einen Defekt erleidet. Beim Aufsetzten zentriert sich der Multifunktionscomputer durch die konisch angelegte Fassung selbstständig in seiner Endstellung. 

Richtig gut gelungen ist die neue Remote-Einheit am Lenkerende. Die Druckpunkte der Taster sind nun haptisch sehr gut wahrzunehmen und vermitteln eine saubere Rückmeldung. Über die versetzte Steuerkreuz-Anordnung ist es ohne große Überlegung möglich, durch die Menüpunkte zu switchen. An der Stirnseite der Remote befindet sich wie gehabt der Taster für die Schiebehilfe. 

Voller Einsatz auch unter widrigen Bedienungen wie hier im Gelände bei Starkregen, Matsch oder hell reflektierendem Himmel möglich. Das KIOX arbeitet hier ohne ein Problem absolut zuverlässig, bleibt dicht und stets im Kontakt mit dem Bike. Starke Erschütterung, wie es Fahrten durch das Gelände mit sich bringen, können den Boardcomputer ebenfalls nicht aus der Ruhe bringen. Sehr erfreulich ist die sehr gute Ablesbarkeit der angezeigten Fahrdaten.   


Testfazit zum Bosch KIOX Display

Alles in allem macht das neue KIOX Display einen hervorragenden Eindruck, da es einen hohen praktischen Wert hat. Es ist gut abzulesen und einfach zu bedienen, wenn nun noch die Konnektivität mit dem Internet hinzu kommt bietet es alles, was man als sportlich orientierter eBiker braucht. (Update 24.05 - KIOX ist ab sofort mit eBike Connect Portal verbindbar!). Ebenso ist der Wechsel zwischen den einzelnen Menüpunkten schnell zu absolvieren, da so gut wie keine Latenzzeiten festzustellen sind. So macht die Nutzung eines eBike Computers Spaß!

 

Man darf zudem gespannt sein, welche Integrationslösungen der eine oder andere Hersteller im Laufe der Saison für das KIOX anbieten wird, im optischen Eindruck gäbe es sicherlich noch Potenzial.


Update 24.05. - pünktlich zum Redaktionsschluss wurde bekannt gegeben, dass KIOX nun mit der eBike Connect App arbeitet.
Ein erster Blick zeigt die Verbindung. Wie das alles nun in der Praxis funktioniert, wird in den kommenden Tagen in Erfahrung gebracht. Es soll aber möglich sein, die Fahrten mit allen vom e-Bike erfassten Daten aufzuzeichnen und ins Bosch eBike Connect Portal abzulegen. Damit bietet KIOX eine zeitgemäße Konnektivität. 


Bosch KIOX Boardcomputer : Ausstattungsdetails

  • Display1,9" große, transmissives Farbdisplay (TFT)
  • Gorilla-Glas, kratzfeste Display Oberfläche
  • Magnethalterung, für einfaches Abnehmen und Ansetzten
  • Haupt & Lichtschalter am Boardcomputer
  • Remote-Einheit mit versetztem Steuerkreuz, Betätigungstaste sowie stirnseitig angebrachter Taste für die Schiebehilfe
  • Micro USB Port zum laden externe Geräte, max Ladestrom 1Ah.

Unser Testfahrer: Julian

e-MTB Testfahrer Julian

Seit beinahe 30 Jahren ist Julian nun schon begeisterter Offroad-Sportler. Nachdem er bereits viele Jahre auf den Singletrails des Südschwarzwaldes unterwegs war, entschied er sich im Jahr 2012 zum ersten Mal für eine spritziges e-MTB anstelle eines herkömmlichen Bikes. Die Bergetappen seiner Heimat machten mit dem Haibike XDURO FS RX e-Fully mit Bosch-Antrieb an Bord gleich noch viel mehr Spaß. Vor allem stellte er fest, dass ihm durch die Unterstützung vom Elektromotor bei steilen Anstiegen mehr Kraftreserven für Sprünge und Drops auf flowigen Trails bleibt, die er am liebsten mit 29“ Allmountain- und Enduro e-MTBs bestreitet. Seine Erfahrungen mit dem e-Mountainbike Sport teilte Julian bis vor Kurzem auf seinem beliebten Blog Pedelec-Biker.de und hat hierfür alle gängigen Elektromotoren von Bosch, Yamaha, Shimano und co. seinem Höhenmetertest unterzogen. Mit seinem großen Know-How rund um Technik und Fahrkunst unter Extrembedingungen ist er nun seit 2018 ein wichtiger Teil von e-MTB.de!